Gemeindefreizeit 2018 - Herzliche Einladung!!!

Anmeldung und Infos - hier:

Monbachtal 2017

Dieses Jahr war unsere Gemeinde zu Gast bei den christlichen Gästehäusern im Monbachtal bei Bad Liebenzell. Zum Auftakt der Freizeit besuchten wir am Sonntag den Missionsberggottesdienst der Liebenzeller Mission, bevor wir ins Tal fuhren und das doch recht große Areal erkundeten. Abends starteten wir dann gemeinsam mit unserem Referenten Heiner Stadelmaier eine Erkundungsreise durch den ersten Petrusbrief. Unter dem Motto "Glaube der das Leben prägt!" entdeckten wir die Lebendige Hoffnung die uns durch die Auferstehung Jesu von den Toten (1. Petr 1,3) zuteil wird, lernten wir den Begriff "Königliche Priesterschaft" kennen (1. Petr 2, 1-10) und wurden mit dem bekannten Vers "All eure Sorgen werft auf ihn; denn er sorgt für euch" (1. Petr 5,7) zurück in unsere Gemeinde geschickt.

An dieser Stelle möchte ich gerne einwerfen, dass mich dieser Vers im Blick auf die Freizeit besonders bewegt hat. Im Vorfeld haben wir uns beim Planen und Organisieren nämlich immer wieder Sorgen gemacht, dass unsere Gruppe zu klein sein könnte. Doch genau diese Sorgen erwiesen sich als unbegründet... Jesus spricht "Wahrlich, ich sage euch auch: Wenn zwei unter euch einig werden auf Erden, worum sie bitten wollen, so soll es ihnen widerfahren von meinem Vater im Himmel. Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen." (Mat. 18, 19+20) und hat damit den Nagel auf den Kopf getroffen! Unsere Gemeindefreizeit misst sich nicht darin, dass die Gruppe groß, wuselig und zahlreich ist sondern darin, dass wir ein Wochenende lang Gemeinschaft mit Jesus und seinem Wort erfahren dürfen!

Wir erlebten eine schöne Gemeindefreizeit mit einer angenehm familiären und gemütlichen Atmosphäre beim gemeinsamen Lobpreis, beim Kartenspielen spät Abends oder beim Tagesausflug zum Baumwipfelpfad mit 360-Grad Panoramablick über den Schwarzwald!

Allgäuweite 2016

Unsere Freizeit "Allgäuweite 2016" begann dieses Jahr mit einem kleinen Fehlstart - ein Stau in Ulm wollte uns einfach nicht aus der Heimat ziehen lassen. Als wir dann endlich angekommen sind und bei Kaffee und Kuchen den Ausblick genossen war dieses Ärgernis jedoch schnell vergessen. Ein tolles Wochenende war vor uns!

Geistiges Programm: Unser Referent Cornelius Häfele stellte sich als Wippinger Theologe vor, der als Paar- und Psychotherapeut seine Brötchen verdient und mit uns das Thema "Glück" ergründen möchte. Erste Befürchtungen, die Gemeinde müsse nun auf die Couch, zerstreuten sich allerdings schnell. Mit viel Humor und lockeren Sprüchen aufgelockert gab es erst mal einen kurzen Abriss, was Glück laut verschiedenen Wissenschaften sein soll. Für die Ärzte sind es Hormonspiegel, für die Psychologen Emotionen und die Philosophen denken im Kreis (ich bin Glücklich, weils mir gut geht, weil ich glücklich bin, weil...). In der nächsten Einheit kam dann die entscheidende Frage was die Bibel zum Thema Glück sagt. Leider nicht viel; je nach Bibelübersetzung kommt das Wort Glück höchstens ein duzend mal in der Bibel vor. Also muss man ein bisschen tiefer graben um das Glück im Wort "Segen" wiederzufinden. Im Gegensatz zu "Glück" findet sich dieses Wort in der Bibel sehr oft. So oft, dass wir lieber mal erst eine Erholungseinheit einlegen. Glauben - Leben - Lachen! Unter diesem Motto darf Humorvoll alles auf die Schippe genommen werden, vom tanzenden und wo(a)rshippenden Keyboarder bis zum bruddeligen Pietisten der ersterem am liebsten mit der Säge zu Leibe rücken würde. Im Abschlussgottesdienst gings dann um den Segen. Wer gesegnet ist verrate ich hier allerdings nicht, das könnt ihr selbst in Mt. 5, 1-12 nachlesen.

Erlebnisse: Der tolle Ausblick ist natürlich nicht nur zum Anschauen sondern auch zum Erleben gedacht. Da auch das Wetter wunderbar mitgespielt hat, konnten wir am Samstag nachmittag das Allgäu mit Fahrrad, E-Bike oder per pedes erkunden. Viele sind um den oben abgebildeten See gewandert. Sieht nicht nach viel aus, aber das sind tatsächlich stolze 15km! Weil dies für manche zuviel war gabs auch ruhigere alternativen. Im beschaulichen Heimenkirch lud uns die Brauerei Meckatzer zur Betriebsbesichtigung ein - inkl. Zwickelverkostung und Freibier. Merke: das Meckatzer Weißgold ist was ganz besonderes - das muss man proBIERt haben. Richtig unterirdisch war der Ausflug in die Erzgruben Erlebniswelt - dort gings mit Helm und Lampen bewaffnet unter Tage. Abgerundet wurde das Programm durch ein Fußballspiel für Groß und Klein sowie ein Schlüsselanhänger-Bastelprogramm.

Leibliches Wohl: Bei soviel Programm durfte natürlich das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Im hauseigenen Restaurant "Unter den Birken" konnten wir in schönem Ambiente dreimal täglich unser täglich Brot bekommen. Abends lud das Kaminzimmer zu einem gemütlichen Plausch oder Kartenspiel mit Chips, Bierchen oder Weingläschen ein.

Wir sind Gott dankbar, dass wir an diesem Wochenende Gemeinschaft in der Gemeinde und mit ihm erleben durften!