Evangelische Kirchengemeinde Zainingen

Zaininger Gottesdienste auf YouTube

Liebe Gemeindemitglieder,

unsere Gottesdienste gibt es ab dieser Woche nicht nur live in der Martinskirche und als CD, sondern auch als Aufzeichnung auf YouTube!

Auch wenn das Original durch nichts zu ersetzen ist: In unseren Onlinegottesdiensten wird immer eine Bank für Sie frei sein, Sie können ihn auch mit einer Erkältung guten Gewissens besuchen, Sie dürfen dort ohne Maske mitsingen und der Gottesdienst beginnt genau dann wenn Sie auf „PLAY“ drücken. Schauen Sie doch gleich mal rein! Hier finden Sie den letzten Gottesdienst und hier alle unsere Videos!

Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit
Ihre Kirchengemeinde Zainingen

Hinweis – wir können unsere Gottesdienste noch nicht live streamen – neue Gottesdienste erscheinen daher erst gegen Sonntagabend. Um die Onlinegottesdienste in Zukunft live und mit besserer Qualität anbieten zu können, werden wir in den nächsten Monaten unsere technische Ausstattung modernisieren. Wir freuen uns dabei selbstverständlich über jede Unterstützung, sei es durch Spenden, Gebete, Rat oder Tat.

PS: Mit deiner Stimme beim Wertevoll Vereinsvoting der Volksbank Münsingen kannst du dieses Projekt jetzt gleich unterstützen. Einfach hier klicken, mit Email-Adresse registrieren und Stimme für unser Projekt abgeben!

LICHTBLICKE IM ADVENT

LICHTBLICKE IM ADVENT

Besondere Zeiten brauchen besondere Ideen. Wir möchten Euch einladen, abends einfach mal durch unser Dorf zu gehen und „Lichtblicke  im Advent“ zu entdecken.

Ein adventlich-weihnachtlich gestaltetes Fenster oder Plätzle am Haus oder vor der Tür soll durch sein Leuchten z.B. in Form einer Kerze neugierig machen.

Es soll anstoßen, den Weg durch den Advent auf Weihnachten hin zu gehen.
Von der Dunkelheit ins Licht.

 

 

 


Die Lichtblicke sind bei folgenden Familien ab dem 1. Advent bis Weihnachten täglich von 17 – 22 Uhr zu entdecken:

- Familie Hornung, Dietzenhofweg 4
- Kindergarten, Schillerstr. 6
- Familie Hagmayer, Uracher Str. 29
- Familie Wörz, Mühlensteige 6/1
- Familie Mutschler, Grabenstr. 9
- Familie Ruth Bächle, Kirchbergstr. 12
- Familie Wandel Fein&Schliff, Salzstr. 2
- Familie Lamparter, Hofäckerweg 9
- Gemeindehaus, (wöchentlich wechselnde Geschichten an den Fenstern), Kirchstr. 27
- Familie Linda Bächle, Kirchbergstr. 18
- Familie Hannah Hauswirth, Kirchstr. 20
- Familie Scheu, Kirchstr. 19
- Familie Marga Ruopp, Klingenweg 3
- Familie Baier, Alte Str. 14
- Familie Ruopp, Ziegelstr. 1
- Familie van der Hijden, Haldengasse 6
- Familie Hofmann, Alte Str. 19
- Familie Muhsal, Krautgartenweg 6

Wir laden Sie/Euch ein, bei einem Spaziergang durch unseren Ort sich auf den Weg durch den Advent zu machen.
Wir wünschen Ihnen/Euch eine wahrscheinlich andere als sonst, aber schöne und gesegnete Adventszeit.

Gruppen und Kreise über Discord

In den nächsten 4 Wochen sind alle Gruppen und Kreise mit Ausnahme des Gottesdienstes abgesagt. Aber: wir wollen auch in dieser Zeit Gemeinschaft miteinander haben und geistlich aktiv bleiben! Wir setzen dabei auf die Kommunikationsplattform Discord. Diese ermöglicht uns einen Austausch in Text, Ton und Bild! Alles was ihr benötigt ist ein PC/Laptop mit Mikrofon, ein Tablet oder ein Smartphone.

Um Discord zu verwenden, muss man es einmalig installieren. Wie das geht erfahrt ihr über dieses Video. Wenn ihr trotz dem Video nicht weiterkommt, dürft ihr gerne Daniel Blochinger oder Christian Egeler anrufen. Wir helfen euch gerne bei der Einrichtung.

Sobald Discord eingerichtet ist, kann es jederzeit verwendet werden – es gibt einen großen Text- und Videochat für alle, sowie vier Kanäle für kleinere Gruppen. Wenn ihr Discord für eure Gruppe nutzen wollt, könnt ihr allerdings gerne auf uns zu kommen; dann erstellen wir euch einen Kanal mit Namen.

Wir hoffen, mit diesem Angebot auch während des Lockdowns einiges an Gemeindeleben ermöglichen zu können!

Zugangslink: https://discord.gg/n6eqzaS4Rc

Termine

UhrzeitVeranstaltung
Dienstag 03.11 um 20:00 UhrGemeinsames Treffen (Kurze Einführung & Testlauf)
Mittwoch 04.11 am AbendJugendkreis "Amoung Us"
Donnerstag 05.11 um 20:00 UhrBibelgesprächskreis mit Pfr. Daniel Mangel
Mittwoch 11.11 am AbendJugendkreis "Amoung Us"
Donnerstag, 19.11. um 20 UhrBibelgesprächskreis mit Pfr. Daniel Mangel
Mittwoch 25.11 am AbendJugendkreis "Amoung Us"
Donnerstag 03.12 um 20:00 UhrBibelgesprächskreis mit Pfr. Daniel Mangel



Taufsonntage – jeden Monat Taufe in der eigenen Gemeinde!

 

Liebe Feldstetter und liebe Zaininger Gemeindeglieder,

Neue Wege ergeben neuen Möglichkeiten! Ich würde gerne den Familien mit Babys auch künftig jeden Monat die Möglichkeit geben, ihr Kind taufen zu lassen. Damit es nicht zu Komplikationen kommt, gibt es ab Januar 2021 Taufsonntage, sie werden immer zu der Uhrzeit 10.30Uhr sein. Sie möchten Ihr Kind taufen lassen? Suchen Sie sich einen der folgenden Taufsonntage aus und sprechen Sie alles weitere mit dem Pfarramt Zainingen ab!

Die Taufsonntage bis Sommer 2021 sind:

 

Feldstetten

Zainingen

Januar

31.1.

24.1.

Februar

21.2.

28.2.

März

14.3.

7.3.

Mai

9.5.

2.5.

Juni


13.6.

Juli

18.7.

25.7.

Investitur von Pfarrer Daniel Mangel

Pfarrer Mangel mit Dekan Karwounopoulos und den beiden Vorsitzenden aus Zainingen und Feldstetten

 
 Am 27. September 2020 setzte Dekan Michael Karwounopoulos Pfarrer Daniel Mangel feierlich in sein Amt als Pfarrer ein. Ab dem 1. Oktober 2020 wird sich Pfarrer Mangel seelsorgerlich um die beiden Kirchengemeinden Feldstetten und Zainingen kümmern.

Nicht nur das Musikteam und ein Bläserensemble des Musikvereins Zainingen bereichterten den Gottesdienst musikalisch und machten daraus einen festlichen Gottesdienst. Auch das Wetter zeigte seine wärmende Seite Ende September und ermöglichte so einen "Wander-Kaffee" im Anschluss im Freien gemäß den Coronavorgaben.

Die ganze Gemeinde konnte - dank Übertragung ins Gemeindehaus - diesen besonderen Tag mit Pfarrer Mangel und Familie mitfeiern.

 

 


 

 

Neues und Vertrautes – Gottesdienste ab Oktober 2020

Die Zaininger (wie auch die Feldstetter -) Gemeindeglieder können – wie bisher – jeden Sonntag im Wohnort den Gottesdienst besuchen!

Zainingen: sonntags um 9.15Uhr mit Nachläuten (Gottesdienstbeginn ca. 9.22Uhr, d.h. ca. 15 Minuten früher als bisher)

Feldstetten: sonntags um 10.30Uhr mit Vorläuten (Gottesdienstbeginn um 10.30Uhr ca. 35 Minuten später als bisher)

Einmal pro Monat findet in Zainingen der Gottesdienst um 10.30Uhr statt (mit Vorläuten, Gottesdienstbeginn um 10.30Uhr). In Feldstetten ist an eben diesem Sonntag ebenfalls Gottesdienst um 10.30Uhr mit Vorläuten.

An diesem Sonntag ist Pfarrer Mangel zum Gottesdienst in Zainingen und die Feldstetter Kirchengemeinde hat sich bereiterklärt, diesen einen Sonntag pro Monat selbst vorzubereiten. Z. B. mit einem Prädikanten aus der eigenen Gemeinde, oder z. B. als Liedergottesdienst, oder z. B. von einem Hauskreis oder Jugendkreis, oder mit einem Referenten.

Kinderkirchen

Mit diesem Modell können die Kinderkirchen in beiden Kirchengemeinden wie bisher stattfinden: in Zainingen im Anschluss an den Erwachsenengottesdienst von 10.30Uhr bis 11.15Uhr.

In Feldstetten findet der Kindergottesdienst parallel zum Erwachsenengottesdienst ab 10.30Uhr statt.

Beteiligte im Gottesdienst

Die Mesnerinnen in beiden Gemeinden wurden vor Veröffentlichung nach ihrer Meinung gefragt und haben Zustimmung signalisiert.

Wichtig: Modell zur Probe

Dieses Modell wird bis zum Ende des nächsten Kirchenjahres getestet, bis Ende November 2021. Das Modell soll während dieser Probephase zwischenreflektiert und die Erfahrungen von einem Jahr endreflektiert werden. Schließlich soll es, wenn nötig, eine Anpassung des Gottesdienstmodells geben.

Nun hoffen wir, die beiden Kirchengemeinderäte, dass wir mit diesem Gottesdienstmodell Ihre Interessen abgebildet haben. Bleiben Sie gerade im Blick auf dieses Modell aktives Mitglied unserer Gemeinde und lassen Sie uns Ihre Meinung jetzt, während des nächstens Kirchenjahres und bei der Endreflexion wissen!

Mit ganz herzlichen Grüßen, für beide Kirchengemeinderäte

Ihr Pfarrer Daniel Mangel

Rares für Bares – Endspurt im September

Mit dem Anfang des Septembers geht unsere Aktion "Rares für Bares" in ihren Endspurt über. Die letzten Wochen waren allerdings nicht wie geplant nur durch rege Verkaufsaktivitäten geprägt, sondern auch durch einige Haushaltsräumungen und "Hausbesuche" in z.B. Böhringen, Metzingen und Kirchheim. Trotz vielen guten Geschäften blieb unser Trödellager also immer gut gefüllt. Wir als Kirchengemeinderat möchten an dieser Stelle schon einmal einen herzlichen Dank für die vielen und vielfältigen Spenden geben!

Wir nehmen natürlich immer noch Exponate an, aber werden uns ab jetzt darauf konzentrieren unseren Bestand an den Mann oder an die Frau zu bringen. Ein neuer Zwischenstand zum 1. September:

  • 131 Exponate sind bereits verkauft
  • 46 Pakete wurden verschickt
  • 4.738€ Gewinn wurden abzgl. Kosten bereits erzielt

Mal wieder Predigtgottesdienst in der Martinskirche

Fast ein halbes Jahr ist es her seitdem in unserer Martinskirche in Zainingen zum letzten Mal ein Predigtgottesdienst stattgefunden hat. Blicken wir zurück: Als Ende März die Kontaktsperren und damit verbundenen Schließungen öffentlicher Einrichtungen beschlossen wurden gab es einige Wochen nur Onlinegottesdienste, darunter auch ein sehr kreatives Gemeinschaftsprojekt mit den benachbarten Kirchengemeinden. Ab Christi Himmelfahrt gab es auch wieder Präsenzgottesdienste, allerdings mit großen Einschränkungen und draußen in Pfarrgarten und Kirchhof. Letzteres stellte sich für den heißen und trockenen Sommer sogar als Segen heraus: die Gottesdienste im Kirchhof wären evtl. auch für die Sommer nach Corona eine runde Sache. Das regnerische Wetter an dem Konfirmationstermin und schließlich auch diesen Sonntag brachte dann allerdings wieder unsere Martinskirche ins Spiel.

 

Beim Predigttext 1. Kor 3,9–17 ging es dabei passenderweise um das Thema Immobilien und Bauen. Im Korintherbrief schreibt der Apostel Paulus wie wir unser eigenes Glaubensleben, aber insbesondere auch unsere Gemeinde bauen sollen. Das Fundament steht dabei schon: Jesus Christus. Er ist das Zentrum unseres Glaubens und unserer Gemeinde. Was wir darauf bauen ist dann jedoch uns überlassen. Paulus zählt mit Gold, Silber, Holz und Stroh einige Werkstoffe auf und warnt, dass das Gebäude einmal einer Feuerprobe unterzogen wird. Die schlechten Materialien verbrennen dabei während die hochwertigen bestand haben werden.

Auch wenn die Coronakrise sicher nicht diese Feuerprobe war von der Paulus hier redet, war es doch eine schwere Probe für unsere Gemeinde und ich persönlich denke, dass wir in dieser Zeit einiges in der Gemeinde „gebaut“ haben was Bestand haben wird: in der frühen Phase lernten wir, wie wertvoll Gemeinschaft sein kann, wenn Versammlungsfreiheit nicht selbstverständlich ist. Dann bekamen wir Zeit kreativ zu werden und auch bestehende Strukturen und Abläufe zu hinterfragen. Schlussendlich ist und wird so einiges neues daraus entstehen – wir dürfen gespannt sein, was das Jahr 2020 noch für uns und unsere Gemeinde bringen wird.

Die Kirche bleibt im Dorf!

Die Kirche bleibt im Dorf – so ein bekanntes Sprichwort, welches uns ermahnt mit Augenmaß und Umsicht zu handeln und uns nicht von Überkorrektheit und Aktionismus leiten zu lassen. Bei unserer sehr erfolgreichen und nach wie vor laufenden Aktion „Rares für Bares“ kam dieses Sprichwort bei einem ganz besonderen Exponat jedoch wortwörtlich zum Einsatz: ein Modell der Martinskirche aus den frühen 70er Jahren, erbaut von einem unbekannten Künstler. Nachdem diese einige Jahre als Gartendeko verwendet wurde, verbrachte sie fast ein halbes Jahrhundert auf dem Dachboden und wurde erst wieder im Zuge unserer Aktion ans Licht gebracht. Nach einer kurzen Begutachtung war klar: rein monetär ist sie nichts wert. Für uns Zaininger dagegen steht der Bezug zum Kirchengebäude, zu den vielen Renovierungen und Ausbaumaßnahmen, die bereits geleistet wurden und für die Gemeinschaft beim Gottesdienst. Nach einigen Diskussionen und Überlegungen kam uns dann die Idee: die Kirche soll zu einer Opferbüchse werden, die immer dann verwendet wird, wenn wir für die Martinskirche sammeln: Kirchenrenovierung, Glockenanlage, Turmuhr, Tontechnik, usw. Außerhalb der Gottesdienste mit entsprechendem Opferzweck, ist die Modellkirche in der Vorhalle zu finden sodass auch Besucher von Außerhalb dieses schöne Stück zu sehen bekommen können.

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 29.11.20 | Erster Advent - ein besonderer Tag

    Der erste Advent ist ihr eigentlich der liebste der vier Adventssonntage, meint Rundfunkpfarrerin Lucie Panzer in ihrem geistlichen Impuls. Denn der erste Advent öffnet schon den Blick auf Weihnachten, aber noch ohne den wachsenden Stress der Adventszeit.

    mehr

  • 28.11.20 | Licht in die Dunkelheit

    „Das Adventslicht gibt Orientierung, wenngleich es das Dunkel nicht wegleuchtet“, so Landesbischof July bei der ökumenischen Eröffnung des Advents, die er gemeinsam mit Bischof Gebhard Fürst in einem Gottesdienst gefeiert hat.

    mehr

  • 28.11.20 | Haushalt 2021 beschlossen

    Die Landessynode hat den Haushalt für 2021 mit einem Umfang von 727 Millionen Euro beschlossen. Zudem stimmte sie dafür, der „Initiative Lieferkettengesetz“ beizutreten und Hilfsprogramme für Menschen in Not auf den Weg zu bringen. Hier finden Sie einen ausführlichen Bericht über alle wichtigen Themen der Herbstsynode.

    mehr